Tröpfelnde Erinnerungen

Meine Freundin und ich waren vor ein paar Tagen zusammen im Bad (nein ihr Perversen, nicht so wie ihr denkt). Sie stand unter der Dusche und machte den Wasserhahn an. Dabei tröpfelte er vor sich hin. Der Strahl, wenn man ihn denn so nennen wollte, hatte keinen Druck. Dies ist mir schon einen Tag zuvor aufgefallen. An diesem Tag war ich im Stress und musste früh Morgens Duschen. Ich hatte die Vermutung, dass die neuen Häuser, die gegenüber gebaut wurden, etwas damit zu tun hatten.

Aber dann drehte sie einfach an dem verstellbaren Wasserkopf und schon floss das Wasser wieder normal. Ich war ein wenig verunsichert und konnte das nicht verstehen. Denn nach meinen Erinnerungen hatte ich am Tag zuvor beim Duschen sowohl am Duschkopf gedreht als auch den Wasserhahn, der geteilt vom Duschschlauch abging, betätigt und immer war nur ein schwacher Strahl zu sehen.

Es gab also zwei Möglichkeiten. Entweder hatte sich das Problem in diesem Moment gelöst, als meine Freundin den Duschkopf drehte oder meine Erinnerungen Täuschten mich. Als Skeptiker nahm ich natürlich die wahrscheinlichere Antwort an und das war die Täuschung. Wie schon geschrieben war dieser Tag sehr stressig gewesen, so dass sich die Wahrscheinlichkeit für eine falsche Erinnerung noch erhöhte.

Worauf ich hier hinaus möchte?

Einerseits können sich so mögliche Wunder erklären. Meine Freundin hat mit Sicherheit keine Superkräfte, die das Wasser schneller fließen lassen können. Andererseits können so auch religiöse und/oder esoterische Erfahrungen geklärt werden. Wie viele Leute würden denn zugeben einer Selbsttäuschung oder falschen Erinnerung aufgelegen zu sein, z.B. bei einem Deja Vu oder wenn man der Meinung reinkarniert worden zu sein, weil man sich an ein früheres Leben erinnert.

Vertraut euren Erinnerungen nicht. Sie betrügen euch regelmäßig. Ihr wacht nicht immer nur bei Vollmond auf.1 Da täuschen euch eure Erinnerungen. Macht Strichlisten. Führt genaue Tagebücher und denkt ein wenig skeptisch, dann seht ihr das Leben auch ein wenig realer.

 

Quellen:

1 Vollmond hat keinen Einfluss auf den Schlaf, 21.10.2010; http://www.welt.de/wissenschaft/article9108916/Vollmond-hat-keinen-Einfluss-auf-den-Schlaf.html, Abgerufen am 23.09.2012

 

Mit Quellenangabe

Eigene Meinung

Atombombe gegen Esoterik

Oft wird die Atombome von Esoterikern und Pseudowissenschaftlern als Argument benutzt, um die Wissenschaft zu diskreditieren. Ich freue mich immer wenn so etwas kommt. Denn es ist nämlich ein Argument für die Wissenschaft.

 

Denn was ist der Unterschied zwischen einer Atombombe und esoterischen und/oder pseudowissenschaftlichen Methoden und Erfindungen?

Die Atombombe funktioniert wie vorgesehen, Esoterik und Pseudowissenschaften nicht.

9/11 Vorbeitrag

Für einen „normalen“ Artikel brauche ich, der nicht gerade ein Shortnews ist, knapp 6 Stunden. Die meiste Arbeit geht dann dafür drauf, dass ich die Quellen überprüfe. Auch viel Zeit beanspruchen die Form und das mehrmalige Überprüfen des Textes. Bei meinem derzeitigen Text sitze ich mitlerweile schon seit 4 Tagen dran. Das sind schon fast 12 Stunden. Da ich derzeit privat einige Probleme habe, werde ich den jetzigen Blogbeitrag zu 9/11 hier in der Rohform reinstellen. Die meisten Quellen sind vorhanden und überprüft und der Text ist auch schon mehr oder weniger komplett. Es fehlt noch die äußere Form, die Definition einiger Begriffe, die Suche nach Sachfehlern im eigenen Text und die Rechtschreibüberprüfung (welche nicht wirklich meine Stärke ist). Und auch wenn es die Opfer vom terroranschlag verdient hätten, stlle ich hier die Rohform rein und hoffe in den nächsten Tagen die überarbeitete Version posten zu können.

Zum elften Mal jährt sich die Terrorattacke auf das World-Trade-Center in New York und dem Pentagon in Washington am 11.09.2001 (http://de.wikipedia.org/wiki/Terroranschl%C3%A4ge_am_11._September_2001). Schon am nächsten Tag musste ich in der Schule von Schulkameraden Dinge hören wie: „Das war eine Bombe.“ und „Das war der CIA.“ oder ähnliches. Das dies von hauptsächlich politisch links orientierten (oft auch von rechtsradikalen, siehe Verschwörungshypothese: Unter den Opfern waren keine Juden http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001) Personen kam, sei hier nur am Rande erwähnt (http://www.sueddeutsche.de/politik/verschwoerungstheorien-um-wahrheit-und-wahn-1.1135079). Schon da waren die ersten Verschwörungshypothesen geboren.

 

Diese gehen von einfach zu widerlegenden Dingen wie die Hypothese, dass überhaupt keine Flugzeuge in die Türme gekracht sind über einen angeblichen freien Fall durch eine Sprengung der Türme (was man sehr einfach widerlegen kann, wenn man die Fallzeit der Türme betrachtet) bis hin zu Nanothermit, was schon etwas schwerer zu widerlegen ist, wenn man nicht die Originaldaten hat. ( http://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorien_zum_11._September_2001 )

 

Dabei ist mir in den Diskussionen solcher Verschwörungshypothetiker oft aufgefallen, dass sie wenig bis kein physikalisches Grundwissen haben. So bekomme ich dann häufig fragende Gesichter, wenn ich auf Behauptungen wie: „Das brennende Kerosin hätte niemals die Stahlträger schmelzen können.“ antworte: „Das kann sein, dafür sinkt die Festigkeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Festigkeit) mit hohen Temperaturen stark und beeinflussen z.B. das E-Modul.“ Spätestens da merkt man dann, dass diese Leute nicht ihren eigenen Kopf angestrengt haben, sondern einfach nur das nachplappern, was ihnen Verschwörungshypothetikerwebseiten erzählen.

 

Es ist ziemlich mühselig alle diese Verschwörungshypothesen zu widerlegen. Denn selbst wenn man es macht, kommen dann dafür noch weitere immer abstruser werdende ad hoc Erklärungen oder das allseits beliebte KO-Argument, dass man ja selber ein Teil der Verschwörung sein muss. Bloß nicht eingestehen, dass man verkehrt liegen könnte. Es könnte ja sein, dass das eigene Weltbild zerstört wird.

 

Ich möchte hier nicht auf die physikalischen Argumente der Verschwörungshypothetiker eingehen. Das haben viele schon vor mir gemacht, wie z.B. hier: http://www.debunking911.com/

Es würde Monate dauern alle Fakten zusammen zu tragen, um die Fixen Ideen der Verschwöris zu widerlegen. Es ist hier ähnlich wie in der Esoterik. Ein Esoteriker/Verschwöri kann in 5 Minuten mehr Blödsinn erzählen, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlege kann.

Da ich als Wirtschaftsingenieur aber nicht nur die physikalischen Begebenheiten, sondern auch die wirtschaftlichen Verstehe und diese bisher noch nicht so oft von echten Skeptikern aufgegriffen wurden, werde ich die angeblichen finanziellen Motive der US-Regierung, Unternehmen, etc. widerlegen. Denn anders als es die Verschwöris sagen, haben weder die USA, im speziellen deren Regierung, noch amerikanische Unternehmen oder gar irgendwelche Illuminaten von dem Terroranschlag profitiert. Und es ging auch nicht um das Öl wie viele es meinen und selbst denjenigen als Begründung dient, die nicht an eine 9/11 Verschwörung glauben, aber die angeblich „wahren“ Motive der USA in den Kriegen in Afghanistan und den Irak dadurch erklären wollen.

 

Aber wieso kann ich denn sagen, dass ich nicht deren Motiv war. Das ist ziemlich einfach. Da die Ölkonzessionen in der Mehrheit nicht an amerikanische Unternehmen ging, haben die USA auch wenig bis gar nicht vom Öl profitiert, auch wenn sie z.B. durch das Kriegsrecht dazu berechtigt als Sieger sind Reparationen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Reparationen) zu fordern bzw. es ihnen hätten einfach aufzwingen können.

(http://www.zeit.de/2010/12/Irak-China-USA/seite-2)

 

Auch für die US-Wirtschaft allgemein war der 11.09.2001 nicht gerade ein Glückstag. Die Aktien stürzten kurzfristig in den Boden. (http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:interaktiver-chart-9-11-und-die-wall-street/60101268.html) Die Kosten für die Beseitigung der Schäden ist gewaltig (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/amerikanische-wirtschaft-die-kosten-von-9-11-11134969.html , http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/9-11-jahrestag-die-kosten-des-terrors-und-die-profiteure-a-783578.html) und die 4000 Leute, die gestorben sind haben mit Sicherheit auch ein wenig BNP (Brutto National Produkt früher BIP) beigetragen. Mal davon abgesehen, dass die Gebäude selber einen gewissen Wert hatten und die Kosten für das neue One World Trade Center 3,8 Mrd US-Dollar gekostet haben.( http://www.welt.de/wall-street-journal/article13843147/Neues-WTC-wird-teuerster-Bueroturm-aller-Zeiten.html) Hinzu kommen dann noch sehr hohe Kosten für den Afghanistaneinsatz http://de.statista.com/statistik/daten/studie/173138/umfrage/kriegskosten-der-usa-im-irak-und-afghanistan/ ).

Einen Großteil der Kosten des Terroranschlages selber haben übrigens die Versicherungen und Rück-Versicherungen bezahlt, die oft zusammen mit verschiedenen Banken einen Konzern bilden bzw. bei denen die Banken oft viele Aktien besitzen, die (Banken) ja angeblich nach den selben Leuten, so viel Macht haben.

 

Nachdem ich in einer Diskussion mal alle diese Argumente gebracht hatte bzw. die Argumente der Verschwöris widerlegt hatte, kam wie so oft eine ad hoc Erklärung: „Die Waffenhersteller haben die US-Regierung in der Hand und wollten, dass die USA in den Krieg ziehen, damit sie mehr verdienen können.“ Die Frage nach einem Beweis dafür, wurde mit der typischen Verschwörungserklärung: „alle Beweise wurden/werden von den Verschwörern unterdrückt“ abgetan. Das erinnert mich immer an das hier: „Warum glaubst du an Gott?“ „Weil es in der Bibel steht!“ „Und warum glaubst du der Bibel?“ „Weil Gott sie geschrieben hat.“ So wird ein Nichtbeweis als Beweis für die eigene Idee angenommen. Meine Erklärung, dass die USA so einen Terroranschlag gar nicht bräuchten, um einen Krieg zu führen, wie man an dem Irakkrieg sehen konnte, wurde sogar als Gegenargument gegen mich verwendet, da hier die US-Regierung wegen nicht vorhandenen Massenvernichtungswaffen (wie beim Terroranschlag) gelogen habe. Dann habe ich einfach mal die Aktienkurse der größten Waffenhersteller mir angeschaut. Diese sind nicht sonderlich stark durch den Terroranschlag gestiegen (http://www.finanzen.net/chart/Lockheed_Martin , http://www.finanzen.net/chart/Boeing , http://www.finanzen.net/chart/Northrop_Grumman). Mir ist auch kein großes Unternehmen bekannt, was (kausal) stark von dem Terroranschlag profitiert hat. Und wieder kam die Adhoc-Erklärung: Weil die Finanzelite bzw. die NWO da mit drinsteckt. Danach habe ich dann aufgegeben. Wie es aussieht steckt die ganze Welt hinter diesen Terroranschlag außer die Verschwörungshypothetiker selber. Und alle halten dicht.

 

Ach ja, wer an den Terroranschlägen mit am meisten profitiert hat, sind die Verschwöungshypothetiker selber. Denn sie haben tausende Bücher und Filme verkauft. Nach derer Logik, sind sie also für 9/11 verantwortlich.

http://www.der-postillon.com/2011/09/neue-verschworungstheorie-stecken.html

 

 

Unsinnige Zinskritik

Wenn ihr euch für Wirtschaft im speziellen VWL und Geldtheorie interessiert, dann seid ihr bestimmt schon auf Silvio Gesell bzw. eher seinen Anhängern (Gesell selber ist 1930 gestorben) und Zinskritikern in Foren gestoßen, die in etwa folgendes Behaupten:

„Zinsen funktionieren nicht, da derjenige, der das Geld druckt und an Staaten, große Unternehmen und Geschäftsbanken ausgibt (meist sind das die Zentralbanken) Zinsen verlangt und somit mehr Geld wieder zurück bekommen muss als er überhaupt in das System pumpt. Das kann nicht funktionieren.“

Als Beispiel werden gerne einfache Modelle genannt. So gibt z.B. eine Person A als Kapitalgeber 100 GE (Geldeinheiten) an einem Kreditnehmer Person B ab. Zurückzahlen muss er aber z.B. 105 GE. Da in diesem Modell nur 100GE existieren, ist dies nach Aussage der Zinskritiker nicht möglich.

Wenn ihr jetzt meint, dass das logisch klingt und man müsste den Zins abschaffen, dann habt ihr euch vermutlich noch nicht richtig mit den schon genannten Themen auseinander Gesetzt. (Dabei sollen nach der Freiwirtschaft nach Gesell die Zinsen gar nicht abgeschafft werden, aber das ist hier nicht das Thema).

Bevor ich euch jetzt aber beweise, dass die Gedanken von den Zinskritikern nicht zu Ende gedacht wurden, noch mal ein kurzer Rückblick in die Geschichte der Zinskritiker.

Schon in der Bibel (und auch im Koran) werden Zins- und Wechselgeschäfte als etwas Schlechtes angesehen.1 2 So durften z.B. im Mittelalter und z.T. in der nachfolgenden Zeit in Europa nur Juden und Heiden mit Christen Zinsgeschäfte tätigen, 3 was übrigens ein Grund ist, warum viele Banken wie z.B. Goldman Sachs oder Rothschild jüdische bzw. deutsch-jüdische Namen tragen. Dass die Nationalsozialisten und andere antisimitische Gruppen deswegen gerne vom jüdischen Großkapital und der jüdischen Weltverschwörung sprechen, sei hier nur am Rande erwähnt. Mit dieser Verschwörungshypothese werde ich mich ein anderes Mal auseinandersetzen. Wobei man auch hier wieder sehr gut dran erkennen kann wie wichtig Allgemeinbildung auch im wirtschaftlichen Bereichen ist, um dogmatisches und radikales Gedankengut zu entlarven.

Noch heute sind viele der Zinskritiker Christen, Moslems, Nationalsozialisten und andere Sozialisten sowie Verschwörungshypothetiker, die meinen, dass die Zinsen zur Unterjochung der Menschen gedacht sind.

Kommen wir jetzt aber zurück zur oben genannten Behauptung. Wie ich schon angedeutet habe, stimmt diese nicht. Der Fehler des oben liegenden Gedankenganges ist, dass Geld hier nur als Bestands– und nicht als Flussgröße (Geld pro Zeit) (geändert am 11.07.2013 von naturundwirtschaft) aufgefasst wird. So ist es zwar richtig, dass Zentralbanken ihr gedrucktes Geld gegen Zinsen verleihen, dieses aber nicht zu einer künstlichen Verknappung des Geldes oder gar Unmöglichkeit der Rückzahlung führt. Denn die Zentralbanken bleiben nämlich nicht auf dem Geld sitzen und verstecken es unter ihrer Matratze. Sie führen das Geld der Wirtschaft wieder durch ihre Ausgaben wie Löhne, Abschreibungen und diversen anderen Kosten wieder direkt der Wirtschaft zu.4 Auch die Gewinne fließen an die Anteilseigner (bei Zentralbanken sind dies meist die beteiligten Staaten) zurück 5 und werden so dem WirtschaftsKREISLAUF wieder zugeführt.

Sehr schön finde ich auch die Erklärung auf Wikipedia:

„Zentralbankgeld erlangen die Banken, indem sie sich bei der Zentralbank refinanzieren. Sie erhalten beispielsweise einen Kredit gegen Hinterlegung von Wertpapieren gegen Zinsen. Das Geschäftsbankensystem als Ganzes kann die Zinsen an die Zentralbank nicht ohne weiteres bezahlen, da es Zentralbankgeld nicht schaffen kann und die ausgeliehenen Beträge nur zur Tilgung der Ursprungsschuld reichen. Erst dadurch, dass die Zentralbank Ausgaben zum Eigenbetrieb tätigt und ihren Gewinn ausschüttet, ist es den Geschäftsbanken möglich, Ihre Zentralbankschulden zu bezahlen.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Geldtheorie

http://de.wikipedia.org/wiki/Geldsch%C3%B6pfung

Damit gilt das oben genannte Argument als widerlegt. Wie genau jetzt die Zentralbank mit dem Zinsen versucht die Inflation und Wirtschaftswachstum zu steuern und wie es sich mit dem Angebot und der Nachfrage sowie der Geldschöpfung von Geschäftsbanken verhält, wie dieses Geld mit dahinter liegenden Werten bezahlt wird (was ich auch kurz hier angesprochen habe), welche Kritik an den Zinsen wirklich berechtigt ist und warum Freiwirtschaft eine zu kurz gedachte Idee ist, würden diesen Blogeintrag sprengen und ihn schwer zu verstehen und schlecht leserlich machen.

Wer sich weiter mit dem Thema beschäftigen möchte, dem  lege ich wirklich die Wikipediaartikel nahe. Diese sind meiner Ansicht nach gut geschrieben und eignen sich gut für einen ersten Überblick zu diesen Themen. Wer sich noch weiter informieren möchte kann dann noch in den Literaturverweisen fündig werden. Für einen kleinen Gesamtüberblick über die VWL empfehle ich „Grundzüge der Volkswirtschaftslehre“ von Mankiw und „Makroökonomie“ von Blanchard und Illing. Wenn ihr nicht ein wirtschaftswissenschaftliches Fach studiert könnt ihr auch gerne auf eine ältere und gebrauchte Version zurückgreifen, da Fachbücher doch immer recht teuer sind und sich wie in den meisten empirischen Wissenschaften die Grundlegenden Modelle und Theorien nicht wesentlich ändern. Sie werden meist „nur“ erweitert und verbessert, aber selten völlig überholt, da sie ja auch unvollständig einen Bereich oder bestimmte Situation richtig wiedergeben (ähnlich wie bei Newton und Einstein).

http://de.wikipedia.org/wiki/Zentralbankgeld

Quellen:

1. Altes Testament, 2. Buch Mose; Exodus, 22,24

http://www.bibleserver.com/text/ELB/2.Mose22

2. Koran, Sure 3, Vers 130

http://www.koransuren.de/koran/sure3.html

3. Hans-Jörg Gilomen: Die ökonomischen Grundlagen des Kredits und die christlich-jüdische Konkurrenz in Spätmittelalter. In: Eveline Brugger, Birgit Wiedl (Hgg.): Ein Thema – zwei Perspektiven. Juden und Christen in Mittelalter und Frühneuzeit, Studien-Verlag, Innsbruck 2007, S. 139-169. Stefan Schima: Das kanonische Zinsrecht und die Juden, in: Institut für jüdische Geschichte Österreichs (Hg.): Zinsverbot und Judenschaden. Jüdisches Geldgeschäft im mittelalterlichen Aschkenas, Wien 2010, S. 20-27. Martha Keil: Geldleihe und mittelalterliche jüdische Gemeinde, ebd. (Zinsverbot und Judenschaden), S. 28-35.

4. Gerhard Mussel: Grundlagen des Geldwesens. S. 88-89

5. siehe 4

Mit Quelle

Eigene Meinung

Shortnews 08.08.2012

The SKEPTATOR:

Seit etwa einem Monat gibt es jetzt einem Metablog für Skeptiker- und Wissenschaftsblogsblogs. Das bedeutet, dass The Skeptator keine eigene Inhalte publiziert.

Auch naturundwirtschaft ist im Blogroll schon zu finden.

http://skeptator.blogspot.de/

 

Geburtstag:

Gestern am 07.08.2012 hatte der Zauberkünstler und Skeptiker James Randi Geburtstag. naturundwirtschaft wünscht zum 84ten Geburtstag alles Gute nachträglich.

 

Kumare:

Eine Dokumentation, wie sich jemand eigene Lehren und Rituale ausdenkt und eine Anhängerschaft um sich scharrt um dann zum Schluss die große Bombe platzen zu lassen, dass er sich alles ausgedacht hat. Für mich ist der Film ein wenig zu links, da er nur spirituelle Autoritäten kritisiert und dabei selber versucht seine Philosophie aufzudrängen. Es lohnt sich trotzdem ihn sich einmal anzuschauen:

http://www.servustv.com/cs/Satellite/Article/Kumar%C3%A9-011259438281736

http://www.kumare.org/home/

 

Witzig:

Und Homöopathie wirkt doch!

http://www.herzdamengeschichten.de/2010/08/04/hausapotheke/

Shortnews

Shortnews:

Oft finde ich interessante bzw. tagesaktuelle Themen, welche ich gerne aufgreifen und euch zeigen würde, sie aber zu kurz sind, um einen eigenen Blogeintrag darüber zu machen oder ich nicht viel über dieses Thema weiß oder ich einfach zu faul bin mich über dieses Thema so gründlich zu informieren, aufzuarbeiten, Quellen sammeln und sie euch zur Verfügung stellen, wie ich es sonst meist in meinen Artikeln mache.

Deswegen führe ich hier jetzt die Shortnews ein, um alle paar Wochen hier kompakte Einträge zu machen über die Themen, die ich gerne euch zeigen würde, aber nicht richtig dazu komme sie in der Form wieder zu geben, wie ihr es eigentlich verdient habt.

In diesen Blogeinträgen werde ich auch nicht wie gewohnt mit verschiedenen Farben arbeiten, um meine eigene Meinung von den Fakten zu trennen, da ich versuchen werden nur Fakten in diesen Kurzbeiträgen einfließen zu lassen oder entsprechende Links setzen werde.

5000 Wahrnehmer

Wow, Leute wow! Über 5000 Besucher. Ihr seid großartig. Und das obwohl ich in letzter Zeit nicht viel geschrieben habe. Am liebsten würde ich euch etwas schenken.

Vielleicht mögt ihr ja einen kleinen Trick von mir erfahren, wie ihr euer Gehirn austricksen könnt. Dies ist ziemlich einfach. Nehmt dabei eine eurer 10.000 Hände und legt dabei euren Mittelfinger über euren Zeigefinger. Versucht dabei euren Mittelfinger selbstständig möglichst weit über euren Zeigefinger zu legen. Er kann dabei ruhig abknicken. Die nun dabei entstandene Scharte reibt ihr jetzt langsam über eure Nase. Und voila, ihr habt nun auch 10.000 Nasen. Da euer Mitelfinger normalerweise neben eurem Zeigefinger liegt, denkt euer Gehirn, wenn ihr gleichzeitig etwas an den Seiten Richtung Ringfinger spürt, dass es sich um zwei Gegenstände handeln muss.

Wiederholt das jetzt mit mit irgend einer beliebigen Kante, aber seht dabei hin. Jetzt kann es sein, dass ihr nur noch eine Kante spürt. Macht die Augen wieder zu und es sind zwei Kanten. Das liegt daran, dass bei den meisten Menschen die visuelle Wahrnehmung (sehen) dem Tastsinn übergeordnet ist.1 Wenn es bei euch nicht so ist, ist das aber nicht so schlimm.

Auf jeden Fall zeigt dieser Trick, dass man selbst seinen eigenen Sinnen nicht unbedingt trauen kann und man objektive Methoden zur Bestimmung der Realität braucht. Und diese bietet die Wissenschaft. Sie schafft es zwar nicht vollständig subjektive Wahrnehmungen auszuschließen, aber sie gibt uns derzeit die beste Möglichkeit, um diese zu minimieren. Ein sehr gutes Experiment, was nahezu die komplette subjektive Wahrnehmung ausschließt und somit einen hohen Stellenwert zur Verifizierung (zusammen mit der Falsifizierung bildet dies die Grundlage der Wissenschaftstheorie) von Hypothesen besitzt, ist die Doppelblindstudie. Natürlich gibt es noch viele andere Studienmöglichkeiten und Experimente, aber dabei ist die Höhe der subjektiven Erfahrung und Wahrnehmung zu beachten. Je höher dieser Anteil ist, desto schlechter ist die Möglichkeit, etwas zu verifizieren.

Wenn ihr also mal wieder in der Werbung eine Gesichtscreme seht, die von 93% der Frauen empfohlen wird, dann könnt ihr euch vorstellen wie objektiv toll diese Creme ist (nämlich gar nicht objektiv).

Noch einmal danke an die ganzen Besucher.

 

 

Quellen:

1. Die Hierarchie der Sinne, Ilka Lehnen-Beyel, 04.02.2004, http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/237515.html (Abgerufen am 18.07.2012)

 

Mit Quellenangabe

Esowatch jetzt Psiram (1 Update)

Esowatch ist wieder da und heißt jetzt Psiram! Nach eigener Erklärung gab es Probleme mit dem Serverumzug.1 Leider funktioniert die alte Domain esowatch.com noch immer nicht. Und es gibt bisher noch keine Infos, ob diese (inkl. der Pfade) jemals auf Psiram verweisen. Das wäre schade, da die unterschiedlichen Suchmaschinen noch die Esowatchseiten führen. Durch die neue Url (Uniform Resource Locators) und die bisher schlechte Verlinkung dieser, hat Psiram bisher einen recht schlechten Rang.

Der Rang, also die Position einer Webseite bei einer Suchmaschine bei einem oder mehreren Suchwörtern wird durch mehrere Faktoren bestimmt und ist heutzutage sogar so wichtig, dass es in verschiedenen Studiengängen wie E-Commerce oder Bwl mit aufgenommen wurde. Das Fach heißt SEM (Search Engine Marketing) und den speziellen Teil davon das SEO (Search Engine Optimization), dass die Optimierung einer oder mehrerer Seiten bei Suchmaschinen beschreibt.

Letztendlich gibt es nur passive Möglichkeiten, seine Webseite zu verbessern. Denn der aktive Part wird von den Suchmaschinen selbst erbracht. Dabei schickt die Suchmaschine bzw. ein Programm vom Suchmaschinenunternehmen sog. Bots, Spiders,Crawlers, etc. durch das Internet (bzw. das Programm besucht vom Server aus verschiedene Webseiten, so wie ihr mit eurem Browser). Dabei schaut er sich den Quellcode der Seite an. Dabei kann er Html, XML und andere einfache Beschreibungssprachen am besten lesen. Javaanwendungen oder kompliziert programmierte Animationen werden dabei gerne ignoriert. Die Crawler folgen gerne Verlinkungen. Je mehr Verlinkungen auf eine Seite führen, desto besser wird der Rang einer Seite. Auch interne Verlinkungen sind dabei hilfreich. Andere Möglichkeiten für eine Verbesserung der Seite sind z.B. ein lexikarischer Aufbau (wie Wikipedia), gut gewählte Keywords im Html-Teil und/oder klare oft gesuchte Nomen im Text.

Deshalb erscheint es ein wenig merkwürdig, dass Psiram die gute Positionierung nur für einen Namenswechsel aufgibt. Da sollte man doch lieber die Esowatch-Url auf Psiram zu verlinken. So wird auch in den Kommentaren speckuliert, dass es sich bei dem Namenswechsel nicht nur um einen reinen Wechsel gehandelt hat.2

 

 

Quellen:

1.Esowatch heißt jetzt Psiram; 07.Juli.2012;  http://blog.psiram.com/2012/07/esowatch-heist-jetzt-psiram/ (aufgerufen am 07.07.2012)

2. Siehe [1]

 

Mit Quellenangabe

 

Update 1: Wie es aussieht wurde dem Esowatch-Team der Zugang zum alten Server gesperrt, so dass eine Umleitung von esowatch.com auf psiram.com nicht möglich ist.3 4 Wobei es noch keine offizielle Erklärung gab.

 

 

Quellen:

3. http://blog.psiram.com/2012/07/esowatch-heist-jetzt-psiram/#comment-19535 (aufgerufen am 07.07.2012)

4. http://forum.psiram.com/index.php?topic=8990.0 (aufgerufen am 07.07.2012)

Quacksalber die Zweite (am eigenem Leib)

Heute war ich beim Zahnarzt zur alljährlichen Kontrolle. Es ist eine Gemeinschaftspraxis mit zwei Zahnärzten. Normalerweise war ich immer bei dem Einen. Da es mir aber völlig egal ist, wer die Untersuchung macht, solange sie einer gewissen Qualität genügt und mein bisheriger Zahnarzt heute nicht da war, war ich das erste Mal bei dem Anderen.

Jetzt zu meiner zahnärztlichen „Krankengeschichte“. Als Kind hatte ich ein Loch in einem meiner Milchzähnen. Seitdem bin ich Karies-frei. Bei etwa jeder zweiten Kontrolle wird mir ein wenig Zahnstein entfernt, also auch nichts besonderes. Als Jugendlicher wurden mir auf der linken Seite zwei Backenzähne (je einer oben und unten) entfernt und die Lücken mit einer festen Spange verschlossen. Und darum schreibe ich heute einen Beitrag über meinen Zahnarzttermin in diesen Blog.

Ich kam heute also in das andere Behandlungszimmer und wollte gleich wieder weg. Denn mich lächelten eine Krischna-Figur, mehrere Engel, und komische bewegende rote Lichter an der Decke an. Aber ich beruhigte mich. Nicht jeder, der so etwas besitzt, muss gleich ein Esoteriker sein. Ich hoffte, dass er einfach nur auf diesen Kitsch stand. Die Arzthelferin gab mir dieses komische Zahnarzt- Lätzchen in dunkel rot und dann kam auch schon der Arzt. Ich schätzte ihn auf Ende 50 ein. Er begrüßte mich und fragte mich nach meinem Befinden und warum ich da sei. Dann fuhr er mich runter, schaute in meinen Mund und fing an die Nummern aufzuzählen, die für die Zähne stehen und sagte meistens: „OB“ (ohne Befund). Dann sagte er mir, dass ich ein wenig Zahnstein hätte und meine Zähne wenig Zahnschmelz besäßen. Deshalb soll ich keine Zahncreme nehmen, die die Zähne aufhellt. „Ok!“, dachte ich: „Doch eine vernünftige Kontrolle gewesen.“ Doch jetzt fing er an:

Ich hätte durch meine kieferorthopädische Behandlung auf der linken Seite weniger Zähne als auf der rechten und dadurch sind meine Zähne nicht mehr so schön symmetrisch. Das wusste ich. Wenn man einen Strich von meiner Nase zu meinem Kinn ziehen würde und ich grinse, kann man erkennen, dass meine Zähne als ganzes leicht nach links rumgezogen wurden, als ich die Spange trug. Da dies aber sowohl oben als auch unten geschehen ist, habe ich keinerlei Beschwerden und die jeweiligen Zähne, die sich oben und unten befinden, liegen wie bei einem vollständigen Gebiss richtig aufeinander. Ein Eingriff hätte also nur ästhetische Auswirkungen, was mir mein eigentlicher Zahnarzt und der Kieferorthopäde auch bestätigt haben. Der heutige Zahnarzt sah dies ein wenig anders. Er empfahl mir einmal eine Überlegung anzustellen, ob ich auf der rechten Seite nicht auch zwei Backenzähne entfernen lassen könnte…..jetzt kommt es….. und zwar weil die Asymmetrie nämlich meine harmonischen Wellen stören könnten!!!!!!11111einself

Er will mir also am Liebsten zwei voll funktionsfähige Zähne entfernen, nur weil irgendwelche esoterischen, nicht existierenden, Schwingungen einen negativen Einfluss auf meinen Körper haben könnten. Natürlich werde ich das nicht machen und werde meinem bisherigen Zahnarzt auch von diesem Rat von seinem Kollegen erzählen. Vielleicht werde ich sogar die Praxis komplett wechseln.

Ich frage mich auch, was passiert, wenn ein leichtgläubiger Patient behandelt wird. Kommen unsinnige, ja sogar schädliche Behandlungsmethoden zum Einsatz aufgrund von Glauben? Ich hoffe ja nicht. Von der Arzthelferin wurde mir noch Zahnstein entfernt, dann machte ich mich schnell vom Acker.

Das schlimme bei diesen Sachen ist immer, dass anscheinend solche Ärzte eine solche Behandlung nicht direkt empfehlen, sondern dem Patienten dazu raten einmal darüber nachzudenken. So sind sie rechtlich auf der sicheren Seite. Das Problem ist, dass viele Patienten wohl den feinen Unterschied zwischen einer indirekten Empfehlung und einer Empfehlung zu einer medizinisch notwendigen Behandlung nicht sehen und mit einem geringem Wissensstand einer unsinnigen Behandlung zustimmen würden.

Esowatch nicht zu erreichen (3 Updates)

Ich wollte zwar erst Mitte nächsten Monats wieder schreiben, doch dieser Artikel ist in meinen Augen wichtig.

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, ist esowatch.com nicht zu erreichen. Naja, zumindest nicht unter dieser Adresse.  Ihr könnt esowatch noch weiter mit folgender Anleitung erreichen:

 

Windows XP und 7:

Den Pfad C:\Windows\System32\drivers\etc suchen und die Datei hosts mit dem Editor bearbeiten. Dort kopiert ihr dann unten dies hier ein:

95.0.239.23 esowatch.com
95.0.239.23 forum.esowatch.com
95.0.239.23 blog.esowatch.com

und speichert dies.

Unter Windows 7 kann es zu Problemen mit den Zugriffsrechten kommen. Dann kopiert ihr die Datei hosts einfach auf euren Desktop und verändert es dort. Danach einfach wieder in den Ordner etc kopieren.

Jetzt müsstet ihr esowatch wieder erreichen können.

Hoffentlich sind die Probleme in ein paar Tagen gelöst!

 

 

Update 1 (01.07.2012): Wie es aussieht ist Esowatch jetzt ganz down. Denn trotz Veränderungen in der hosts -Datei, kann ich nicht mehr auf Esowatch zugreifen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Update 2 (02.07.2012): Wie es aussieht sind die Probleme ein wenig tiefgreifender. Aber es gibt einen mirror (Spiegel/Kopie) des Esowatch-Blogs. https://nonamewatch.wordpress.com/

 

Update 3 (07.07.2012): Esowatch ist jetzt wieder online unter dem neuen Namen Psiram.