Quacksalber die Erste


Schlimmer als Esoteriker, Verschwörungshypothetiker etc. sind ausgebildete Ärzte, die ihren Patienten von überlebenswichtigen Therapien abraten und dafür Pseudowissenschaft einsetzen. So scheint das auch im Fall von Dr. Strunz zu sein, der seine Praxis in Roth hat (wobei er geschickterweise nirgendswo direkt schreibt, dass er den Patienten davon abrät).1 Er lehnt die Chemotherapie bei Krebspatienten ab und will dafür eine spezielle Diät ohne Zucker und  mit  Vitamin C Infusionen einsetzen.2 Und das, obwohl auch die Krebszelle Vitamin C benötigt und dadurch besser versorgt wird. Es also nicht nur nicht hilft, sondern wie Wissenschaftler von der Harvard Universität sagen, es schädlich ist.3 Aber Okay, die Wissenschaftler der Harvard-Universität haben das erst am 19.08.2009 veröffentlicht und der Newseintrag von Strunz stammte vom 03.08.2009. Das könnte man ihm zu Gute halten, wenn er nicht danach noch weitere male behauptet hätte, das Vitamin C gut und die Chemotherapie schlecht sei.4

Das die Chemotherapie angeblich schlecht ist, schreibt er hier und verweist auf Professor Hölzel aus München, der Angeblich schon 2004 nachgewiesen haben soll, dass Patienten mit und ohne Chemo gleich lang überleben.5 Da habe ich aber andere Daten gefunden.6 (die sind übrigens von der deutschen Krebsgesellschaft). Aber vielleicht beherrscht der Hölzel oder die Leute von der deutschen Krebsgesellschaft einfach keine Statistik. Ich hätte jetzt gerne die Originaldaten, konnte sie leider nicht finden. Falls sie jemand hat, bitte als Kommentar posten.Was ich aber eher glaube ist, dass Strunz die Aussage von Hölzel (absichtlich oder nicht ist egal) falsch wiedergibt. Denn Strunz schreibt:

„Klar und eindeutig hat Professor Hölzel, München, schon 2004 durch Auswertung des Krebsregisters bewiesen, dass Chemotherapie das Leben eben nicht verlängert, daher sinnlos ist, im Gegenteil die Lebensqualität des Kranken verschlechtert zumindest bei den vier Hauptkrebsarten, wenn Metastasen vorliegen.“5

Strunz hätte mal lieber mehr differenzieren sollen, denn im Spiegelartikel steht nicht drin, dass das Leben nicht durch die Chemotherapie verlängert werden kann, sondern nur das es bei einigen Krebsarten in den letzten 25 Jahren keinen wirklichen Fortschritt  gegeben hat.

Des weiteren spricht sich Prof. Hölzel gar nicht allgemein gegen die Chemotherapien aus:

„Die Aussage des Epidemiologen (Hölzel [Anmerkung von naturundwissenschaft]) gilt ausdrücklich nicht für die medikamentöse Therapie von Lymphkrebsarten, Morbus Hodgkin, Leukämien, Sarkomen und Hodenkrebs. Diese Krankheiten können inzwischen in vielen Fällen auf geradezu spektakuläre Weise geheilt werden. Ebenso wenig gilt Hölzels Verdikt für jene Chemotherapien, die vor einem chirurgischen Eingriff die Geschwulst verkleinern oder nach der Operation die verbliebenen Krebszellen zerstören sollen.“

Es wird aber auch geschreiben, dass die „reine“ Chemotherapie bei Organtumoren mit Metastasenbildung keine wirklichen Erfolge bringt. Jedoch wurde eine Studie zu diesem speziellen Fällen nie durchgeführt (stand 2004). Was übrigens eine Sauerei ist, wenn es stimmt.7

Zumindest hat Strunz diesen speziellen Fall auch als solchen beschrieben 5 und es nicht wie in anderen Newsartikeln von ihm verallgemeinert.  (stimmt nicht, in diesem Artikel spricht er zwar allgemein darüber, dass die Chemo schlecht ist, aber nimmt Brustkrebs als Beispiel. Geschickt!) 5.5

Zusammenfassend komme ich zu diesem Ergebnis:

Was mir bei diesem Dr. Strunz auffällt sind die typischen Anzeichen von Schwurblern. Er verweist auf angebliche Erfahrungsberichte mit einzelnen Patienten, er schreibt etwas über ominöse Studien, gibt aber keine als Quellenangabe an (zumindest nicht in den Einträgen, die ich gelesen habe), er nimmt Experten und pickt sich die Dinge heraus, die in sein Weltbild passen und ignoriert die anderen, er hat keine Beweise, dass seine Therapien wirken und beschreibt unsichtbare Zeugen. Könnt ihr auf der Homepage von ihm sehen (siehe Quellenangabe). Des Weiteren hat er auch noch ein Feindbild, die Schulmedizin, wie er sie nennt.8

Er schreibt geschickt, so dass man ihn juristisch wohl nicht angreifen kann, aber die unbeholfenen Patienten, die in einer schlimmen Lage sind und nach jedem Strohhalm greifen, werden wohl darauf oft reinfallen. Das machen meiner Erfahrung nach nur Betrüger schlechte Ärzte.

Ich halte den Dr. Strunz für einen Quacksalber schlechten Arzt, der keine Ahnung von echter Wissenschaft hat! Was erlauben Strunz?

Wenigstens scheint an seiner Kohlehydrate-Diät ein Kern von Wahrheit drin zu stecken.9

 

PS: Habe grade noch den typischen Schwurblersatz gefunden: „Wer heilt hat recht.“10

Ich ergänze den Satz immer gerne mit: „,der muss es aber auch beweisen, dass es seine Behandlungsmethode war.“

 

 

Quellen:

1.http://www.drstrunz.de/index.php (abgerufen am 02.02.2012)

2. http://www.drstrunz.de/news/2009/08/090803_krebs.php (abgerufen am 02.02.2012)

3.http://www.welt.de/gesundheit/article4355556/Die-dunkle-Seite-des-Vitamin-C.html (abgerufen am 02.02.2012)

4.http://www.drstrunz.de/news/2011/10/111031_diehoffnung.php (abgerufen am 02.02.2012)

5.http://www.sqg.de/sqg/upload/CONTENT/Neue-Verfahren/Kolorektalkarzinom/Scoping-Workshop/DKG_scoping_aqua.pdf

5.5 http://www.drstrunz.de/news/2009/06/090622_wissenschaftweiss.php

6.http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32362278.html

7.http://www.drstrunz.de/news/2011/05/110530_fortschritt.php

8.http://www.drstrunz.de/news/2011/11/111128_schulmedizin.php

9.www.dge.de/pdf/ws/ll-kh/09-Krebs-DGE-Leitlinie-KH.pdf

10. http://www.drstrunz.de/news/2009/08/090810_wannglaubensie.php

 

 

Mit Quellenangabe

Eigene Meinung

Advertisements

Über naturundwirtschaft

Religiöse Einstellung: Atheist; Politische Einstellung: Rechtsliberal; Philosophische Einstellung: Naturalist und Skeptiker; Beruf: Kampagnenmanager; Ausbildung: Wirtschaftsingenieur (M.Sc.) Interessen: Evolutionsbiologie, Sport, Empirische Wissenschaften (allgemein), ESports, Romane schreiben

Veröffentlicht am Februar 2, 2012 in Pseudowissenschaften und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Ich bin durch Zufall auf diese Website gekommen und kenne keinen der genannten Personen.
    Mir stieß lediglich die Galle hoch, als ich die stumpfsinnige Meinung des Verfassers erkennen musste. An einer Chemotherapie kann ich kein gutes Haar lassen, zumal die profitierenden ausnahmslos die Pharmaindustrie ist!
    Eine Chemo hat noch NIE einen Menschen geheilt.
    Erkundigen Sie sich besser, bevor Sie solchen Blödsinn ins Netz stellen!

    • Das Chemotherapien helfen habe ich durch den Link von der deutschen Krebsgesellschaft belegt. Es gibt aber auch andere Statistiken, die zeigen, dass CHemotherapien helfen oder zumindest oft das Leben verlängern. Auch Professor Hölzel, der sich im Spiegelartikel eher negativ gegenüber den Chemos äußert sagt, dass es bei einigen Krebsarten durch die Chemotherapie sehr große Erfolge gibt.

      Ich freue mich trotzdem über ihren Kommentar, da Sie ein sehr schönes Beispiel eines Verschwörungshypothesngläubigen sind. Wenn Sie ein wenig durch meinen Blog blättern werden SIe die vielleicht auch ihre eigenen Argumentationsmuster wiedererkennen.

      So haben Sie z.B.ein Feindbild mit der Pharmaindustrie. Des Weiteren sagen SIe mir, dass ich mich erkundigen soll. Sie unterstellen mir Unwissenheit, haben aber selbst anscheinend keine Belege oder Posten sie zumindest nicht. Sie müssen doch nur einfach zeigen, dass Menschen, die eine Chemotherapie bekommen genauso lange oder kürzer leben als Krebspatienten ohne Chemotherapie. Da kenne ich keine Statistik, die dies zeigt. Aber, wenn ich Sie richtig einschätze, halten sie das Fehlen der Beweise, die ihr Weltbild unterstützen für eine Verschwörung der Pharmaindustrie.

  2. Mein lieber Herr Weber,

    MICH hat die Chemotherapie geheilt. Ohne wäre ich seit 6 Jahren tot. Erstickt an einem Tumor, der mir die Bronchien zugedrückt hätte.

    Erundigen Sie sich doch bitte selbst ersteinmal weniger einseitig. Wer oder was sind Sie eigentlich? Das meine ich jetzt keineswegs despektierlich. ich würde gerne wissen ob Sie am Ende möglicherweise mit irgeneinem esoterischen Teechen oder sonst einer mehr als zweifelhaften „Heil“-Methode verdienen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: