Meinungsfreiheit


Ich verlasse heute einmal den Bereich der Natur-, Wirtschafts-, und Pseudowissenschaften um euch von einem wichtigen Anliegen zu erzählen. Es geht hierbei um einen anderen Blogger und um seine und somit auch um unsere Redefreiheit.

Bevor ich aber zu dem eigentlichen Problem komme möchte ich euch etwas zu den Hintergründen des Bloggers erzählen. Er betreibt seit 2000 einen (im Vergleich zu meinem) großen Blog . Und mit seiner Meinung hält er nicht hinter dem Berg, um es mal vorsichtig auszudrücken. Er kritisiert also Religionen und das nicht immer in einer angenehmen bzw. zivilisierten Wortwahl. Aber genau diese Wortwahl ist es, die ihn auch authentisch macht. So bezeichnete er z.B. die katholische Kirche als „Kinderfickersekte“.
Und hier beginnt das Problem. Dieser Artikel scheint einigen (ich rate mal ins Blaue hinein) katholischen Christen sauer aufgestoßen zu sein und sie haben ihn angezeigt. Dies war schon im Juni. Naja, eine Anzeige ist noch nicht so schlimm. Denn theoretisch kann jede juristische Person jede andere juristische Person anzeigen. Wenn eine Anzeige geschieht ermittelt meist die Polizei und leitet die Fakten zu dem Fall an die Staatsanwaltschaft weiter. Erst diese entscheidet, ob Anklage erhoben wird oder nicht.

Und jetzt kommt der unlustige Witz. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat Anklage erhoben. Denn wie es scheint gibt es einen umgangssprachlich genannten „Gotteslästerungsparagraphen“.

Man darf anscheinend Religionen oder andere Weltanschauungen nicht beleidigen.

Nach meiner Auffassung widerspricht dies sowohl jeglicher Logik als auch unserer Verfassung dem Grundgesetz. Und zwar Artikel 5, der Meinungsfreiheit garantiert.

Meiner Meinung nach gilt Meinungsfreiheit solange bis man einen anderen Menschen persönlich angreift bzw. beleidigt. In diesem speziellen Fall wurde aber eine Glaubensgemeinschaft bzw. Religion angegriffen. Und dies nicht mal wirklich zu Unrecht, wie diese Statistik zeigt: .  (nicht vertrauenswürdige Quelle gewesen)

Natürlich empfinde ich den Ausdruck „Kinderfickersekte“ als Sprache auf „BILD“-Niveau (wobei BILD für eine solche Sprache nicht mal oft Verklagt wird, sondern höchstens mal vom deutschen Presserat ein: „Böse, böse!“ bekommt)¹, abe.r hier sieht man es. Während die BILD sogar direkt Menschen beleidigt und nicht (bzw. nur sehr selten) angeklagt wird, bekommt ein kleiner Blogger, dem es sogar die Existenz kosten könnte die Klageschrift überreicht.

Dies kann man als aufgeklärter Bürger nicht hinnehmen. Wenn diese Klage durch kommen würde, kann es sein, dass Religionskritik (auch in einer sanfteren Art) und Religionskritiker angeklagt werden. Deswegen rufe ich hiermit zur Unterstützung des Bloggers auf. Wie ich weiß, benutzt er auf seinem Blog Flattr (ein freiwilliger Bezahldienst), also Leute flattrt, was das Zeug hält, damit er nicht auf seinen Anwaltskosten sitzen bleibt.

1. http://www.bpb.de/publikationen/XNNPK1,4,0,Pressefreiheit_durch_Selbstkontrolle.html#art4

Advertisements

Über naturundwirtschaft

Religiöse Einstellung: Atheist; Politische Einstellung: Rechtsliberal; Philosophische Einstellung: Naturalist und Skeptiker; Beruf: Kampagnenmanager; Ausbildung: Wirtschaftsingenieur (M.Sc.) Interessen: Evolutionsbiologie, Sport, Empirische Wissenschaften (allgemein), ESports, Romane schreiben

Veröffentlicht am November 19, 2011, in Sonstiges. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: